Banner

Staffelwappen bis 1991 mit MorgensternStaffelwappen ab 1991 mit TigerkopfErstes Staffelwappen mit Pantherkopf


Geschichte der 1./JaboG 32


Die 1./JaboG 32 (Kurzform für "Erste Staffel Jagdbombergeschwader 32") ist Geschichte! Am 26.10.2012 wurde die Staffel im Rahmen eines kleinen militärischen Appells, im Beisein einiger weniger geladener Gäste, außer Dienst gestellt. Auf diesem Wege verschwand nahezu Sang- und Klanglos eine der populärsten Staffeln nicht nur dieser Luftwaffe, sondern auch der NATO Tiger Community und nicht zuletzt der gesamten NATO. Zusammen mit dem Jagdbombergeschwader 32 hatte sie Nachkriegsgeschichte geschrieben: sie war Teil des ersten (vollständig demokratisch legitimierten) Nachkriegseinsatzes eines Verbandes der Bundeswehr im Auftrag der Vereinten Nationen.

staffel 1999 banner

wappen des jabog 32Die Erste Staffel vom Lechfeld war eine Einheit der Fliegenden Gruppe des Jagdbombergeschwader 32 (JaboG 32). Das Jagdbombergeschwader 32 wurde mit Wirkung 31.03.2013 außer Dienst gestellt. Eine Traditionsgemeinschaft zum Erhalt der Erinnerung an unser Geschwader ist gegründet. Auch sie wird mit einer eigenen Homepage versuchen, die Erinnerungen an unser geschichtsträchtiges Geschwader nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Bitte besuchen Sie http://jabog32.de

Die Geschichte der 1. Jagdbomberstaffel ECR geht zurück bis ins Jahr 1958. In diesem Jahr wurde sie als Teil des Jagdbombergeschwader 32 als erster Kampfverband auf bayrischem Boden mit aufgestellt.
Als erstes Flugzeugmuster wurde die F-84F THUNDERSTREAK eingeführt, auf der bis 1966 rund 80.000 Flugstunden absolviert wurden.

f104 20 Jahre JaboG 32Eingeführt 1965, erflog das JaboG 32 bis 1984 mehr als 200.000 Flugstunden auf der legendären F-104G "STARFIGHTER". Ab 1984 erfolgte die Umrüstung auf das MRCA (Multi Role Combat Aircraft) PA-200 TORNADO in der IDS (Interdictor Strike) Version.

Tornado 40 Jahre JaboG321991 wurde in die Luftwaffe eine neue Version des TORNADO eingeführt: der ECR (Electronic Combat and Reconaissance). 
Neben der 2. Staffel JaboG 38 in Jever, war die 1. Staffel in Lechfeld die einzige operationelle Staffel, die auf die neue Version umgeschult wurde. Die Umrüstung dauerte bis 1994, als endlich alle Systeme und Sub-Systeme eingerüstet waren und die Software auf dem richtigen Stand war. Nach einem kurzen, "vergnüglichen" Nebeneinander, von einer ECR und einer IDS Staffel auf dem Lechfeld, wurde auch die Umschulung des restlichen Geschwaders 1994 abgeschlossen.

Der Tornado ECR ist (immer noch) einmalig in der Luftwaffe. Damit ausgerüstet ist in der Bundeswehr inzwischen das Taktische Luftwaffengeschwader 51 "Immelmann" (ehemals Aufklärungsgeschwader 51) in Schleswig, wohin alle ECR des JaboG 32 gingen, mit Ausnahme jener die verschrottet wurden. Auch innerhalb der NATO war - nach der Außerdienststellung der F-4G "WILD WEASEL" - der ECR TORNADO in Technik und Mission einzigartig.

Zur Unterstützung des schnellen Einsatzverbandes der UN, im sich verschärfenden Balkankonflikt, wurden 1995 ECR Tornado nach Piacenza in Nord-Italien verlegt. In Einheit mit Aufklärungstornados des Aufklärungsgeschwaders 51 "Immelmann", bildeten diese, zusammen mit Personal aus den beiden Geschwadern und aus der gesamten Bundeswehr, das inzwischen wieder außerdienstgestellte, Einsatzgeschwader 1 der Luftwaffe (ein Einsatzgeschwader 2 d. Lw. wurde Frühjahr 2000 anläßlich einer NATO Übung in Griechenland für ca. 3 Wochen aufgestellt).

Antreten der Crews nach der Rückkehr aus PiacenzaNach unzähligen Einsätzen und tausenden Flugstunden im Rahmen der UN Missionen UNPROFOR, IFOR und SFOR über dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien, kam es im März 1999 zum ersten Kampfeinsatz der Luftwaffe nach dem Zweiten Weltkrieg. Als Teil der Operation "Allied Force" mit der die NATO eine humanitäre Katastrophe im Kosovo abwendete, wurden die ECR Tornado von der ersten Nacht an zum Schutz der NATO Flugzeuge vor Boden-Luft Raketen (SAMs) eingesetzt. Tatsächlich wurde, wann immer eine Rotte ECR über dem Kosovo patrollierte, nicht ein einziges alliiertes Flugzeug erflolgreich beschossen.

Artikel: Die Tigers im Einsatz beim EG 1


Ehemalige Gliederung und Organisation der Staffel

Im großen Gefüge eines Geschwaders der Luftwaffe, reiht sich eine fliegende Staffel als Teileinheit der Fliegenden Gruppe ein. Neben der Fliegenden Gruppe gibt es im Geschwader noch eine Technische Gruppe, unter der alle technischen Staffeln des Geschwaders eingegliedert sind und eine Fliegerhorstgruppe, unter der sich alle Einheiten für Bewachung, Infrastruktur und Organisation des Geschwaders befinden (aufgelöst am 30.06.2006 und eingegliedert in das Objektschutzregiment der Luftwaffe "Friesland"). Jede dieser Gruppen wird geführt von einem Kommandeur und seinem Stellvertreter, sowie einem eigenen Stab. An der Spitze des Geschwaders steht der Kommodore mit dem Geschwader Stab.

Gliederungsübersicht eines Geschwaders

Unsere Staffel gliedert sich nach dem gleichen Muster wie alle fliegenden Staffeln der Bundesluftwaffe. Geführt vom Staffelkapitän (StaKa) im Dienstgrad Major, oder Oberstleutnant (seltener auch Hauptmann), teilt sich die Staffel in drei Bereiche auf:

  1. Den sog. Innendienst:
    Hierunter verstehen wir alle Fachbereiche der Staffel, die nicht mit fliegerischen Angelegenheiten betraut und vornehmlich mit der Organisation, Versorgung und Infrastruktur beschäftigt sind. Dies sind im einzelnen der Staffeldienstoffizier als Leiter des Innendienstes, das Geschäftszimmer mit dem Spiess (Staffelfeldwebel) als dessen Leiter und Chef aller Unteroffiziere, dem 'Personaler' und dem 'Nachschieber'. In diesem Bereich tun ca. 2-3 wehrpflichtige Soldaten (Flg./Gefr./OGefr.) zusammen mit dem Stammpersonal (Uffz. und StUffz) Dienst.
  2. Den Unterstützungsbereich:
    nicht zur 1./JaboG 32 gehörendes Personal aus anderen Staffeln des Geschwaders, das aber Dienst in der Staffel macht, wie z.B. 1-2 Soldaten zuständig für die Flugausrüstung (R&S), 2 Damen als Küchenhilfen, mehrere Pilotenfahrer, ein Koch usw.
  3. Den fliegenden Bereich:
    das Fliegende Personal, sowie das Personal aus den die Fliegerei organisierenden, bzw. unterstützenden Teileinheiten wie Ops und Dispatch, Nachrichtenwesen, Eloka (Elektronische Kampfführung). Auch hier tun neben dem Stammpersonal ca. 2-3 Wehrpflichtige Dienst.

Neben der eigentlichen Hauptaufgabe jedes Staffelmitgliedes, gibt es noch eine Vielzahl von Nebenaufgaben für jeden Soldaten im Friedensbetrieb der Staffel, sowie natürlich auch in Krise und Krieg. Diese sind so zahlreich, und spezifisch, dass darauf hier im Einzelnen nicht eingegangen werden kann

Disziplinarisch unterstehen alle Angehörige der Staffel dem Staffelkapitän, fachlich allerdings immer den übergeordneten Fachbereichen der Stabes der Gruppe und des Geschwaders (S1 - Personalwesen, S2 - Nachrichtenwesen, S3 - Führung/Ausbildung/Organisation, S4 - Nachschub und Logistik, S5 - Aufgaben in Krise und Krieg, S6 - Kommunikation).


Es geht nur um Teamarbeit.

Flugbetriebsspezialist timo schröderEin guter Artikel auf luftwaffe.de, der die Aufgaben und die Arbeitsabläufe des Flugbetriebs Spezialisten der Lechfeld Tigers, Obergefreiter Timo Schröder, beschreibt. Diese Beschreibung ist stellvertretend für die mannigfaltigen Berufsbilder und Tätigkeiten innerhalb der Bundesluftwaffe zu sehen. Dort werden immer wieder aufs Neue Spezialisten aller Dienstgradgruppen gesucht.

Artikel (PDF Dok.) herunterladen oder ansehen

 

Die Bilder zum Beitrag:

Blick auf die Informationstafeln Informationen werden sofort eingetragen Luftfahrthindernisse eintragen Timo Schröder weist den StaKa einWOC hat wichtige Informationen

Einige Staffel Räumlichkeiten

Staffelflur ost-west
Flur W-O

Computer based training

Briefing Raum

Büro
staffelflur west-ost
Flur O-W

Unser ehemaliges Zuhause: der Flugplatz Lechfeld und unsere Staffelgebäude

Lechfeld von oben Vorschau
Lechfeld aus dem Weltraum

--- Flugplatz im Anflug ----

---- Unsere Staffelgebäude ----

Die ECR Geschichte auf dem Lechfeld beginnt

Erste ECR Tornados auf dem Lechfeld


Der ehemalige Bildzug der 321 Tigers

Eine Besonderheit gibt es in der langjährigen Geschichte der Staffel: den Bildzug.

Ursprünglich war der ECR Tornado in seiner Konzeption auch als taktisches Aufklärungsmittel (daher auch das 'R' von ECR) vorgesehen. Als Hauptsensor sollte hierzu das Infrarotsystem in der kleinen Auswölbung unterhalb der Cockpits dienen. Dieses System war in der Lage, bei Tage und bei Nacht, Bildaufnahmen im Infrarot Spektrum links-rechts von Horizont zu Horizont zu machen. Um diese Aufnahmen optimal auswerten zu können, wurde der ECR Staffel, ein mit Personal und Material komplett ausgestatteter, und auch verlegefähiger, Bildzug angegliedert, wie man es eigentlich nur aus den Aufklärungsgeschwadern kannte.

Aus den verschiedensten Gründen wurde jedoch die Aufklärungskomponente des ECR fallengelassen und somit auch der Bildzug überflüssig. Bis zu seiner Auflösung (und auch noch lange danach) unterstützten seine Angehörigen die Staffel in Ermangelung der Bildverarbeitungs- und Auswertetätigkeit, in anderer wertvoller Weise und schufen und organisierten Dinge, die sonst in Ermangelung von Personal nicht möglich gewesen wären, wie z.B. CATWEASEL, unseren Staffel Trabbi!

Aufgaben des ehemaligen Bildzuges

Einige der Support Leistungen des Bildzuges, die bis zum Ende die Staffel prägten

Bildzug Leiter beim Tigermeet 98

Gregor und Winnie in Damenbegleitung, als Abholkommando des ehemaligen Bildzuges für ankommende Flugzeuge während Tigermeet 98


STAFFEL - "AKTUELL"

26.10.2012 - Die 1./JaboG 32 ist nicht mehr existent

Ausserdienststellung auf Luftwaffe.deHeute wurde die Erste Staffel des Jagdbombergeschwader 32 (1./JaboG 32) sang und klanglos aufgelöst. Nachdem beide Staffeln des Geschwaders schon seit geraumer Zeit in der 2./JaboG 32 (322 Monsters) zusammengezogen waren und von dort aus der gesamte (Rest-) Flugbetrieb durchgeführt wurde, war es eine vorhersehbare, aber dennoch überraschende Maßnahme der Geschwader- und Luftwaffenführung. Schön wäre es gewesen, wenn beide Staffeln in einer feierlichen Zeremonie gemeinsam am Tag X zusammen mit dem Geschwader außer Dienst gestellt worden wären.

Der offizielle Bericht hierzu auf lauftwaffe.de als pdf donwload.


02.06.2006 - Wechsel an der Spitze der Lechfeld Tigers

Mit dem 'Last Flight' des Staffelkapitäns, Oberstleutnant Michael Sylla, und der offiziellen Übergabe des Kommandos an seinen Nachfolger, Major Lothar Sauermann, am Freitag den 2. Juni 2006, wurde wieder einmal ein Wechsel an der Spitze der 1. Staffel des Jagdbombergeschwader 32 ECR vollzogen.

Bereits am Mittwoch den 31. Mai fand am Abend im Rahmen einer Italian Red Carpet Night der vorerst letzte Tornadoflug des scheidenden Staffelchefs statt. Ca. 150 Gäste folgten der Einladung zu diesem besonderen Tag, der begleitet war von einem Rahmenprogramm, das neben einem Static Display und einem Showbriefing auch den Spätflugbetrieb der Lechfeld Tigers beinhaltete. Die zahlreich erschienenen Freunde und Verwandten der Tigers bekamen somit einen interessanten Einblick in den Alltag einer fliegenden Jagdbomberstaffel. Abgerundet wurde der Abend durch den Empfang des "Obertigers" nach seiner Landung. Eigens für ihn und den ebenso zu verabschiedenden und ehemaligen Senior Ops Officer der Tigers, OTL „Monte“ Berg, waren neben den Gästen auch Cheerleader am Shelter erschienen. Der anschließende Empfang in der Staffelbar mit italienischen Spezialitäten verlieh den Abschiedsworten des Kommandeurs einen würdigen Rahmen.

Als Abschluss dieser ereignisreichen Woche fand dann am Freitag die offizielle Zeremonie der Kommandoübergabe für die 1. Staffel des JaboG 32 statt. OTL Mike Sylla wird nun im Anschluss an diese wohl "schönste fliegerische Verwendung", die er fast drei Jahre erfüllen durfte, den internationalen Generalstabslehrgang am Canadian Forces College in Toronto absolvieren. Danach geht es ab Juli 2007 für 3 Jahre nach Ottawa, als Liasonofficer (Verbindungsoffizier) an das NDHQ- National Defence Headquater der Canadian Forces.

Bild der Ersten Staffel bei der Übergabe 2006
Die 1. Staffel mit altem Staka
Die Übergabe der Staffel
Übergabe der 1./32 durch den
Kommodore des JaboG 32
Verabschiedung von Oberstleutnant Sylla durch den Kommodore des JaboG 32
Verabschiedung von OTL Sylla
durch Oberst Kollmann

24.09.2010 - Die Lechfeld Tigers unter neuer Führung

screenshot von luftwaffe.deSeit dem 24. September 2010 haben die 321 Tigers einen neuen Staffelkapitän. Das Kommando wurde durch den Kommandeur der Fliegenden Gruppe, Oberstleutnant Jürgen Akkermann, ehemals selbst StaKa der 321 Tigers, von Oberstleutnant Stephan Huber an Major Joerg-Ralf Schroeder übergeben.

Ein kurzer Bericht mit Bild auf luftwaffe.de als pdf download.

 


Die "Morgensterns" unter neuer Führung

Staffelübergabe Major Prinz an Major Weiss 1987


Die Staffelkapitäne der 1./JaboG 32

Hptm Müller Hauptmann Klußmann Major Stein Hauotmann Ille Hauptmann von Mengden Hauptmann Engel Major Weilnböck Oberstleutnant Weidemann Oberstleutnant Werder Major Kahlert Major Bretschneider Major Engelmayer Major Weiss Major Rubin Major Prinz Major Weiss Oberstleutnant Nemetschek Oberstleutnant von Büren Oberstleutnant Bress Oberstleutnant Heinzmann Major Schütze Major Akkermann Major Guta Oberstleutnant Sylla Oberstleutnant Sauermann Oberstleutnant Huber Oberstleutnant Schröder


***Totentafel***

Unsere toten Staffel Kameraden.
Sie verloren ihr Leben im Einsatz für Frieden, Recht und Freiheit.
Wir werden sie nicht vergessen!

 

Unteroffizier Bannasch
Uffz Bannasch
+ 19.06.1961
Hauptmann Brandt
Hptm Brandt
+ 18.05.1981
Zeitungsartikel zur Trauerfeier
Unteroffizier Danielcik

Uffz Danielcik
+ 09.03.1959
Unteroffizier Eichler

Uffz Eichler
+17.08.1959
Hauptfeldwebel Kellenter

HFw Kellenter
+ 22.01.70
Zeitungsartikel
Unteroffizier Lünse

Uffz Lünse
+ 22.06.1959
Leutnant Schiller

OLt Schiller
+ 23.03.1971
Unteroffizier Spohner

Uffz Spohner
+ 22.06.1959
Feldwebel Thiedemann

Fw Thiedemann
+ 18.03.1966

Hauptmann Zacharias

Hptm Zacharias
+ 24.10.1985
Hans-Joachim Schimpf

Hptm Schimpf (322)
+24.10.1985

Zeitungsberichte zum Unfall Schimpf/Zacharias
Memorial cross near Spadeadam range in England on a grass bank by the Pheasant Inn at Stannersburn, about 2km E of Kielder Dam.

Memorial site at spadeadam range  Memorial site at spadeadam range

Mehr Bilder von der Absturzstelle und Bericht vom Ereignis


Externer Link: Übersicht - Abstürze der Bundeswehr